Sara Pieper. Atelier für Restaurierung von Möbel und Holzobjekten
Referenzen

Kommode mit Nussbaum furniert um 1860 (Hitzeschaden)

Vor der Bearbeitung zeigte die Kommode Spuren starker Hitzeinwirkung. Blasenschlagender Lack und Brandspuren auf der Deckplatte mit Fehlstellen im Furnier ließen das Möbel unansehnlich erscheinen.

Konstruktiv zu bemängeln waren außerdem die ausgeschliffenen Schubkanten der Kästen, sowie die Laufleisten im Korpusinneren, typische Verschleißerscheinung an alten Schüben. Besonders lädiert erschien auch die Fuß- und Sockelzone. Hier waren Ausbrüche, Holzquetschungen und ausgefranzte Kanten zu verzeichnen.

Die Restaurierung stellte die Lauffähigkeit der Schübe wieder her. Aufwendig dabei ist die Anarbeitung des neu aufgebrachten Holzes, bis zum widerstandlosen Gleiten der Schubkästen. Nach der Reinigung musste entschieden werden, dass der alte Firnis abgenommen werden muss. Die Furnierfehlstellen wurden geschlossen, farbliche retuschiert, kleiner Risse und Ausbrüche gekittet und anschließend mit Schellack neu poliert.

Zusammen mit den neuen passenden Schlüsselbeschlägen aus Messing erhielt die Kommode wieder Charakter.

zurück