Sara Pieper. Atelier für Restaurierung von Möbel und Holzobjekten
Referenzen

Kindersitzbank, Anfang 19. Jahrhundert

Eine kleine Entdeckungsreise

Völlig unscheinbar und mit Ausnahme der Beine, vollkommen in Stoff gehüllt, kam dieses Möbel zum Neuverleimen und Stabilisieren in die Werkstatt. Um der wackelnden Konstruktion wieder Halt zu geben, musste diese zunächst vom Stoff befreit werden. Nach ca. 500 gezogenen rostigen Nägeln, einigen Lagen Polsterwatte und Stoff, zeigte sich das Potenzial des Objektes und überraschte mit filigran gestalteten Armlehnen.

Problematisch war jedoch die kraterartige Holzoberfläche, die allumfassend durch die Polsternägel zerstochen war. Rund um die Nagelköpfe hatte sich das Eichenholz schwarzblau verfärbt.

Die Lösung fand sich im Aufbringen von Eichenfurnierstreifen auf die besonders stark betroffenen Partien, vorrangig die Flächen der Armlehnen. Kleinere Retuschen, sowie die abschließende Wachspolitur veredeln das Holzgestell. Zusammen mit einem neuen Flachpolster und Messingziernägeln nach originalem Befund ist dieser Schatz gehoben worden.

zurück